DSL Flatrate Vergleich


08.04.09 Wozu wird VDSL benötigt?

Artikel zum Begriff VDSL

Wozu wird VDSL benötigt?

Bei VDSL, der Very High Speed Digital Subscriber Line handelt es sich um einen Highspeed DSL-Standard. Dieser ermöglicht eine Datengeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s. Das entspricht der 50-fachen DSL-2000 Geschwindigkeit. Diese theoretische Datenübertragungsrate nimmt jedoch mit der Entfernung, des Endverbraucheranschluss von der Vermittlungsstelle ab. Bislang bietet in Deutschland lediglich T-Home, ehemals Telekom, VDSL-Anschlüsse an. Diese sind sowohl in Ballungsgebieten, als auch in ländlichen Gebieten verfügbar. Während, in Großstädten, eine flächendeckende Versorgung ermöglicht wird, so ist VDSL auf dem Land nur in einem bestimmten Radius um die jeweilige Vermittlungsstelle möglich.

Verwendung findet VDSL bei sogenannten Triple-Play Diensten. Diese ermöglichen, an einem Anschluss, die Nutzung von Telefonie (Festnetz oder VoIP), Breitbandinternet und Internet-TV (IP-TV). Der vorgenannte Alleinanbieter für Deutschland, T-Home, bietet derzeit VDSL 25- und VDSL 50-Verträge, wobei bis zu 25, bzw. 50 Mbit/s Downstreamgeschwindigkeit erreicht werden können. Beide bieten Internet-TV in HDTV-Qualität. Gerade dieses benötigt auch das höchste Datenvolumen. Über einen Digitalreceiver werden die gestreamten Daten an das Fernsehgerät übertragen.

Anders als die Werbung und die Medien vermuten lassen, wird VDSL nicht bis zum Endkunden über ein Glasfasernetz übermittelt. Lediglich bis zur Vermittlungsstelle werden Glasfaserkabel verwendet. Der hausseitige Anschluss bedarf, wie beim kleinen Bruder DSL, eine Kupferleitung. Wie bei DSL werden auch hier unterschiedliche Frequenzen für Festnetztelefonie und Datendienste verwendet. Der Endkunde muss einen Splitter installieren oder installieren lassen, der diese Frequenzen trennt.

Fraglich ist, ob VDSL, in Deutschland, weiter verbreitet wird und ob in Zukunft auch andere Anbieter diesen Standard anbieten werden. Genau wie bei DSL ist der technische Aufwand, für eine flächendeckende Versorgung immens und kostenintensiv. Die schon vorhandenen DSL-Vermittlungsstellen müssen für die Übertragung von VDSL, auf Grund der komplizierteren Technik, modifiziert werden. Letztlich wird für den Ausbau wohl ausschlaggebend sein, ob überhaupt eine Nachfrage nach Triple-Play Diensten besteht.

Weitere interessante Artikel
Im Trend: DSL Flat per Fernsehkabel
WIMAX: Eine Alternative zu DSL?
VOIP (Internettelefonie)
Der Preiskampf
Telefon-Flatrates meist nur für Privatkunden
Chip-Artikel: Die Breitbandlüge
Internet Strukturdaten 2005
Begriffs-Definitionen


 
 


 
 
Flatrate DSL | DSL Anbieter | DSL bestellen | Impressum



© 2009 digital soul - media production