DSL-Flatrate-Vergleich
Alles zu DSL Tarifen  

DSL Fragen: Frequent Asked Questions (FAQs)
wichtige, häufige Fragen zu DSL

Allgemeine Fragen
1.1. Für wen lohnt sich eine DSL Flatrate?
1.2. Sind Zeit- und Volumentarife noch zeitgemäss?
2. Was ist genau der Unterschied zwischen T-DSL, DSL und ADSL?
3. Was kostet ein DSL Zugang bzw. Flatrate?
4. Ist mein DSL Zugang sicher?

Technische Fragen
5. Was bedeutet DSL? ADSL? SDSL?
6. Gibt es Technische Voraussetzungen?
7. Wieviel Übertragungsvolumen verbrauchen bestimmte Anwendungen?
8. Kann DSL unterwegs genutzt werden?
9. Meine DSL Zugang funktioniert nicht?

Fragen zum Bestellablauf
10. Wie lange dauert es bis ich den DSL Anschluss erhalte?
11. Welche Probleme können auftreten?
12. Ich habe bestellt aber noch keine Nachricht erhalten?

Fragen zu den DSL Tarifen
13. ISDN besteht - was kann gespart werden?
14. Ich möchte einen Tarifwechsel durchführen, wie lange dauert das, was kostet das?
15. Ich möchte meinen DSL Anbieter wechseln, was muss ich tun?

Konkrete User Fragen (Wissenssammlung)
16. Habe ein DSL Anschluss möchte aber zwei unterschiedliche DSL Provider bzw. DSL Tarife?
17. Suche billigen DSL Anbieter inklusive Festnetzanschluss?
18. Wir zahlen über 40 € für DSL und Telefon, gibt es günstigere Alternativen?
19. Müssen wir wirklich die Mindestvertragslaufzeit einhalten?

Fragen direkt zu den DSL Flatrate Anbietern (Anbieter FAQs)
20. Habe Fragen zu 1und1 DSL, zum Vertrag, den Tarifen und zur Technik.

 

1.1. Für wen lohnt sich eine DSL Flatrate?
Wer sich einen schnelleren Aufbau von Internet-Seiten wünscht oder Video-Downloads, Software-Downloads, MP3-Downloads durchführt oder sich sogar beruflich im Web bewegt, sollte unbedingt einen DSL-Anschluss gekoppelt mit einem Flatrate Tarif (Flatrate) bestellen. Aktuelle Internet-Inhalte sind ohne einen Highspeed DSL Anschluss kaum noch nutzbar.

zurück nach oben

1.2. Sind Zeit- und Volumentarife noch zeitgemäss?
Wer mehr als ca. 1 Stunde am Tag surft, der benötigt unbedingt einen Flatrate-Tarif ohne Beschränkungen und keinen Zeittarif (Abrechnung nach verbrauchter Surfzeit) oder Volumenrate (Abrechnung nach verbrauchten Datenvolumen), d.h. eingeschränkte Flatrates lohnen sich nicht und können teure Rechnungen nach sich ziehen, da die Webinhalte inzwischen nach grossen Bandbreiten des Internetzugangs verlangen. Diese Zeit- oder Volumenabhängigen DSL Tarife sind nicht mehr zeitgemäss, aus diesem Grund sind solche Tarife in unserem DSL-Flatrate-Preisvergleich nicht enthalten. Bei einem Zeittarif wird eine bestimmte Anzahl von Freistunden eingeräumt und jede weitere Stunde abgerechnet, je nach individuellem Verbrauch.

Zeit- und Volumentarife, sind nicht mehr zeitgemäss, da die Flatrates so günstig geworden sind, dass kaum ein Preisvorteil besteht. Wer eine Volumenrate wählt mit z.B. 2 GB freien Datentransfer hat dieses Volumen u.U. schon nach kurzer Zeit aufgebraucht, wenn z.B. Online-Video-Angebote intensiv genutzt werden. Auch Downloads (MP3, DivX, Software) verursachen einen hohen Datenverbrauch. Aus diesem Grund sollte grundsätzlich eine Flatrate ohne Begrenzung gewählt werden. In unseren direkten DSL Preisvergleich, haben wir nur Flatrate Angebote verzeichnet, Volumen- und Zeittarife werden nicht berücksichtigt, da diese die Übersichtlichkeit und die Vergleichbarkeit der Angebote erschweren und oft von den DSL Providern als günstige Lockangebote für Neukunden hervorgestellt werden.

Die Nutzung des Internets wird mit DSL intensiver, d.h. nach einer gewissen Zeit enstehen neue Interessen bei den Surfern, waren Internet-Video-Angebote, Online-Chats oder Soziale-Netzwerk-Portale noch vor kurzem unbekannt oder uninteressant, so verbringen manche User ihre gesamte Freizeit im Netz. Es besteht daher die Gefahr der Internet-Sucht.

zurück nach oben


2. Was ist genau der Unterschied zwischen T-DSL, DSL und ADSL?
T-DSL ist der Anschluss der Deutschen Telekom AG an das Hochgeschwindigkeits Netz (DSL), er ist der physikalische Anschluss und stellt lediglich die Verbindung her. Der Begriff T-DSL wird inzwischen kaum noch verwendet, da die DSL Flatrate Provider, dieses T-DSL unter eigenem Namen anbieten (DSL Anschlüsse verschiedener Anbieter, z.B. 1und1 DSL, Freenet DSL, welche mit T-DSL technisch identisch sind). Darüber hinaus werden von den Providern auch eigene Leitungen benutzt, die nicht von der Telekom bereitgestellt werden. Oft ist es nicht ersichtlich welche Leitungen genutzt werden, da die DSL Flatrate Anbieter je nach regionaler Verfügbarkeit entscheiden, über welches Netz der Kunde mit DSL versorgt wird. Es gibt auch Netz-Kooperationen zwischen den DSL Flatrate Providern.
Ein DSL Anschluss alleine ermöglicht noch nicht das surfen im Internet, hierfür muss zusätzlich noch ein Tarif (z.B. Flatrate) gebucht werden. Dies braucht aber bei der Online-Bestellung nicht beachtet zu werden, da den Kunden Gesamtangebote angeboten werden, bei denen nur noch die gewünschte Bandbreite gewählt wird und entschieden wird, ob eine Telefon-Flatrate zusätzlich bestellt wird (Telefongespräche zum monatlichen Pauschalpreis).
Es ist auch möglich so genanneten DSL-by-Call-Tarifen (DSL-Internet auf Abruf) mit DSL (Highspeed) zu surfen, dies ist allerdings nur zum ausprobieren zu empfehlen, da eine Bestellung einer Flatrate langfristig wesentlich kostengünstiger ist.
Fast alle DSL Anbieter bieten Angebots-Bundles (DSL Komplettpakete): Den Anschluss (Zugang zum Netz), den Tarif (Flatrate) und einen Telefonanschluss. In diesem Fall wird von so genannten Komplettpakten gesprochen, die alle Vertrags-Bestandteile in einem Gesamtpaket enthalten.
DSL ist grundsätzlich der Oberbegriff für ADSL, SDSL. T-DSL oder auch Q-DSL sind Markennamen für DSL-Anschlüsse.

zurück nach oben


3. Was kostet ein DSL Zugang bzw. Flatrate?
Die Flatrate und DSL Angebote verzeichnen seit Jahren einen stetigen Preisverfall. Ein DSL Flatrate Komplettpaket inklusive Telefonanschluss, Flatrate und DSL 2000 Internetzugang gibt es unter 20 € im Monat. Wenn ein analoger Telekom-Telefonanschluss vorliegt (normal T-Net) zahlt der Kunde, neben diesen Kosten für den Telefonanschluss, unter 15 € für den DSL-Anschluss mit DSL Flatrate Tarif.
DSL gibt es mit verschiedenen Bandbreiten: DSL 1000, DSL 2000, DSL 6000 und DSL 16000. Einige DSL Provider bieten noch höhere Bandbreiten an, z.B. die Satelliten- oder Kabelnetz-Bereiber. Dazu kommt eine einmalige Anschlussgebühr für DSL (DSL Anschluss des jeweiligen Anbieters) von ca. 99,95 €, welche aber inzwichen von fast allen Anbietern erlassen oder reduziert werden. Modems bzw. DSL Router für den Anschluss von einem oder mehreren Rechnern gibt es bei fast allen DSL Flatrate Anbieter umsonst oder zumendest sehr günstig (0 bis 100 €). Normalerweise kosten DSL Router zwischen 150 und 250 € (kabellose WLAN Router).
Monatliche Kosten: Ca. 20 € als DSL Komplettpaket inklusive Telefonanschluss oder 15 Euro plus Telekom-Telefonanschluss-Kosten plus einmalige Kosten.
Einmalige Kosten: 99,95 € Anschlussgebühr wird meist erlassen; plus Modem für 0 € bis 100 € je nach Gerät; sowie Versandkosten von ca. 5 bis 19 €.

Tagesaktuelle Preise von DSL Flatrate Anbietern finden Sie in unserem DSL Anbieter Vergleich. Allerdings ändern sich die DSL Preise fast schon täglich. Der günstigste DSL Anbieter schafft es meist nur ein paar Tage bis zu einer Woche bis ein Mitbewerber schon wieder preiswertere DSL Tarife angeboten hat.

zurück nach oben  


4. Ist mein DSL Zugang sicher?
Für DSL Anschlüsse gilt: Eine Firewall ist absolut Pflicht, besorgen Sie sich unbedingt eine Software Firewall. Diese schützt Ihren Computer vor unbefugten Zugriffen von aussen, die sogenannten Ports (Zugang von aussen z.B. für E-Mail, FTP, etc.) werden dardurch verschlossen. Eine aktuelle Antiviren Software ist ebenfalls absolut Plicht. Oft bekommen Sie ältere Versionen von Firewalls oder Antiviren Software umsonst von Ihrem DSL-Provider oder als Beilage von Internet-Zeitschriften. Sie können Ihre E-Mail auch webbasiert auf Viren prüfen lassen. Dies ist ein kostenplichtiger Service von Ihrem DSL-Provider bzw. E-Mail Anbieter.

zurück nach oben


5. Was bedeutet DSL? ADSL? SDSL?
DSL steht für "Digital Subcriber Line" oder auch einfach Digitale Anschlussleitung. ADSL heisst eigentlich nur "Asymmetric Digital Subcriber Line", asymmetrisch weil sich die Bandbreiten vom Hochladen (Upstream, -load meistens 128 kbit) und Herunterladen (Downstream, -load meistens
768 kbit) unterscheiden. 
Die Bandbreite beim Download ist wesenlich höher, da ein Download in der Regel öfter betrieben wird als der Upload. Anschlüsse bei denen Up- und Downloads ähnlich hoch sind werden als SDSL  "Symmetric Digital Subcriber Line" bezeichnet. Oft werden diese Leitungen dann zum Server-Betrieb verwendet mit einer festen IP-Adresse. Diese SDSL Anschlüsse sind wesentlich teurer als ADSL.

zurück nach oben


6. Technische Voraussetzungen
Bis auf einen PC und Telefonanschluss gibt es keine Technischen Voraussetzungen. Sie stecken lediglich den T-DSL-Splitter in Ihre Telefonbuchse. Die Frequenzen werden getrennt, so dass Sie gleichzeitig telefonieren und surfen können auch bei analogen Leitungen (Normal T-NET).
Natürlich müssen Sie eine Netzwerk-Karte (PC) installieren oder installieren lassen und ein DFÜ-Netzwerk. Bestimmte Anbieter arbeiten auch ohne "Splitter", in diesem Falle ist eine Installation vor Ort notwendig und wird vom Anbieter durchgeführt.

zurück nach oben


7. Wieviel Übertragungsvolumen verbrauchen bestimmte Anwendungen?
Manchmal werden bei Volumerates (eingeschränkte Flatrates) z.B. 5 GByte Übertragungsvolumen eingeräumt und obwohl der massive Daten-Download nur von den wenigsten Usern Verwendung findet, kann man mehr als 1.700 MP3 Songs von 3 Minuten Länge, also mehr als 85 Stunden MP3 Musik runterladen! Und selbst bei aufwendigen 3D-Netzwerkspielen kann man über 11 Stunden am Tag ballern. Wenn Sie DivX-Videos downloaden verbrauchen Sie bei einer Spielfilmlänge von 1,5 Stunden 5 GByte mit dem fünften Film.
Für die meisten Internet-Nutzer ist allerdings ein Datenvolumen von 2 GB im Monat ausreichend. Damit können z.B. rund 4500 bis 9000 Internet-Seiten aufgerufen, ca. 30 CD’s downgeloadet oder 500000 bis 1 Mio. E-Mails abgerufen und versendet werden. Weitere Beispiele: 6 Stunden pro Tag normales Surfen und Mailen an 30 Tagen im Monat 270 MByte; 5 neue CDs mit jeweils 20 Songs konvertiert aus MP3-Songs 600 MByte; 24 Stunden am Tag Online-Games in 3D 360 MByte. 2 DivX Filme 2.048 MByte.

zurück nach oben

8. Kann DSL unterwegs genutzt werden?
Ja, denn DSL ist ein normaler Internet-Zugang. Bei Einwahl per International Roaming ist die internationale Einwahl vielen Ländern möglich bei den meisten Providern (zzg. Roaming-Entgeld).

zurück nach oben


9. Meine DSL Zugang funktioniert nicht?
Dafür gibt es sehr unterschiedliche Gründe: Zuersteinmal alle neuen Treiber Downloaden und neu installieren, eventuell auch andere Konfigurationen ausprobieren. Oft hilft es auch das Modem/Karte zu "reseten" also den Rechner ausschalten und kurz darauf wieder anschalten. Bei weiteren Problemen kontaktieren Sie zuerst Ihren DSL-Netzbetreiber (Deutsche Telekom) danach erst Ihren DSL Provider, hierfür werden Ihnen meist kostenpflichtige Service Rufnummern bereigestellt, Anfragen per E-Mail sind kostenfrei, werden aber manchmal nicht in der Zeit beantwortet, wie man es sich wünschen würde. Störungen des DSL Netzes treten von Zeit zu Zeit in bestimmten Regionen auf.

zurück nach oben


10. Wie lange dauert der Anschluss?
Der Durchschnitt liegt etwa bei 2 bis 5 Wochen bei Neuantrag, wobei die Nachfrage im Winter meist höher ist und dementsprechende Wartezeiten bei allen Anbietern in Kauf genommen werden müssen. Bei einem Anbieterwechsel mit bestehendem T-DSL ist ein neuer Tarif meist schon innerhalb einer Woche verfügbar.

zurück nach oben


11. Welche Probleme können auftreten?
Probleme bei der Bestellung treten sehr selten auf. Die Häufigsten Ursachen für Problemen bei der Bestellung sind: Seltene Namen, bei denen nicht erkennbar ist ob es sich um einen Vor- oder Nachnamen handelt, hier wird leider manchmal Vor- Nachname nicht in das betreffende Feld eingegeben. Ein weiteres Problem tritt auf, wenn nicht der Anschlussinhaber, also der auf den der Telefonanschluss angemeldet ist sondern ein Mitbewohner/Verwandter bestellt. Auch sollte darauf geachtet werden dass bei einer DSL Flatrate Online-Bestellung wirklich alle Felder richtig und vollständig ausgefüllt werden. Meines Erachtens werden Kunden, die unvollständige Angaben gemacht haben nicht vom DSL Provider benachrichtigt, da es unmöglich ist diese Bestellungen von Scherzbestellungen zu unterscheiden. Sie müssten nach etwa 1-3 Wochen die Zugangsdaten haben (für Ihren Tarif) und der DSL Anschluss müsste nach spätestens 6 Wochen betriebsbereit sein. Falls dies nicht erfolgt ist, müssten Sie sich telefonisch mit Ihrem DSL Provider bzw. DSL-Zugangs Anbieter (Deutsche Telekom AG) in Verbindung setzen. Weitere Probleme bestehen besonders in Neubaugebieten, wo eventuell nur Glasfaser DSL verfügbar ist.

zurück nach oben


12. Ich habe bestellt aber noch keine Nachricht erhalten?
Siehe einen Abschnitt höher: Welche Probleme können auftreten?

zurück nach oben


13. ISDN besteht - was kann gespart werden?
T-DSL mit ISDN ist noch immer etwas günstiger. ISDN ist aber nicht mehr zeitgemäss, es kann auch mit einer Telefonleitung meherer Telefonnummern genutzt werden. ISDN ist aber in Regionen, in denen DSL nicht verfügbar immer noch zu empfehlen.

zurück nach oben


14. Ich möchte einen Tarifwechsel durchführen, wie lange dauert das, was kostet das?
Ein Tarifwechsel ist bei den meisten DSL Anbietern kostenlos möglich, bei einigen Anbietern kann der Tarifwechsel in einem speziellen Administrationstool selbst vorgenommen werden. Durch dieses Tool lässt sich auch die verbrauchte Surfzeit bzw. Datenvolumen abrufen. Zugang erhalten Sie von Ihren DSL Provider bei der Anmeldung. Dieser Wechsel wird in der Regel zum nächsten Monat durchgeführt. Es gibt Anbieter bei dem erst der alte Tarif gekündigt werden muss und dann eine Neuanmeldung durchgeführt werden muss. Dies kann unter Umständen schneller gehen als der direkte Tarifwechsel, der auch per Telefon durchgeführt werden kann.(Nach meiner Erfahrung) Hier wird nur der Tarif (Surf-Freistunden/Flatrate) gewechselt, T-DSL bleibt weiterhin bestehen.

zurück nach oben


15. Ich möchte meinen DSL Anbieter wechseln, was muss ich tun?
Hier ist die Frage, ob auf einen Anbieter gewechselt wird bei dem kein T-DSL benötigt wird oder nicht. (bzw. DSL Anschluss verschiedener Anbieter, welcher technisch identisch mit T-DSL ist). In den allermeisten Fällen wird auf einen DSL-Tarif gewechselt bei dem T-DSL ebenfalls Grundvorrausetzung ist  für den Tarif (Flatrate, Freistunden). Das heisst T-DSL bleibt bestehen wie bisher, es wird nur ein neuer Tarif bei einem neuen Anbieter gebucht. Hier muss der alte Tarif gekündigt werden (Kündigungsfristen beachtem, siehe Vertragsunterlagen) und es kann schon ein neuer Tarif (neuer Anbieter) gleichzeitig bestellt werden und auch sofort nach Bereitsstellung (oft nur 1 Woche) genutzt werden. Bei allen DSL Anbietern bis auf einen ist dies kostenlos möglich, da die einmaligen Bereitstellungskosten ja nur für den T-DSL Anschluss erhoben werden.

zurück nach oben


Falls Sie weitere Fragen haben, klicken Sie hier für Fragen per E-Mail. Wir freuen uns über jede neue Frage von Ihnen, die wir dann in diese FAQs Liste integrieren können. Weitere Informationen finden Sie z.B. bei Wikipedia über Telekommunikation, DSL und Kommunikationstechnik.
marco hölker-wehde, digital soul - media production


zurück nach oben
 
 
 
 

DSL Vergleich | DSL Fragen | DSL bestellen | Impressum | RSS Feed (XML) | Flatrate Def.
 
 
 
 

© 2013 digital soul - media production