WWW.DSL--FLATRATE.DE STARTSEITE DSL! FLATRATE! DSL VERGLEICH!



DSL Flatrate News November 2005

24.11.05 - Chip Artikel (Ausgabe 12/2005, Seite 72) Titel: "Highspeed DSL - Die Breitband Lüge": Die aktuelle Ausgabe des Chip-Magazins weist darauf hin, dass die DSL Bandbreiten, besonders bei den DSL 6000 Anschlüssen meist geringer sind als angegeben. In dem Artikel werden zahlreiche Ursachen dafür genannt.

EIGENE MITTEILUNG

Chip Artikel (Ausgabe 12/2005, Seite 72) Titel: "Highspeed DSL - Die Breitband Lüge

Wir haben schon seit längerer Zeit daruf hingewiesen, dass die DSL Bandbreiten meist geringer sind als angegeben. In den rechtlichlichen Pflichtangaben der DSL Anbieter ist deswegen auch immer die Rede von "bis zu x kBit/s". Besonders betroffen sind natürlich die grossen Banbreiten (DSL 6000 Anschluss, bzw. T-DSL 6000), da die Ansprüche an die Leitungsqualität am grössten sind. Wir freuen uns, dass das Chip-Magazin dieses Thema aufgegriffen und publiziert hat. Besonders gut werden in diesem Artikel die Ursachen dafür beschrieben: Die Leistungsfähigkeit der DSL Technik ist eingeschränkt besonders durch alte Geräte (Modem, Router), alte Leitungen die oft zu Störungen führen sowie elektromagnetische Störungen.

DSL Technik:

Modems, die mehrere Jahre alt sind, sind für DSL 6000 ungeeignet. Chip empfiehlt Modems, die älter als drei Jahre alt sind auszutauschen.

Alte Leitungen:

Ein DSL Anschluss ist nur möglich, wenn die Leitung zur nächsten Vermittlungsstelle nicht mehr als ca. vier Kilometer Länge beträgt. Chip weist darauf hin, dass die Leitungswege auch über Umwege erfolgen können, dies ist der Grund (neben besetzten DSL Ports, die nur begrenzt zur Verfügung stehen) warum bei Wohnungen in einer Strasse, die direkt gegenüber liegen, auf der einen Strassenseite DSL verfügbar ist auf der anderen aber nicht oder mit geringerer Bandbreite. Ursache laut Chip-Artikel ist der Leitungswiderstand, die s.g. Dämpfung.

Elktromagnetische Störungen:

Chip weist daruf hin, dass die DSL Bandbreiten stark schwanken und dass die DSL-Technik sehr empfindlich auf Störungen reagiert. DSL ist Hochfrequenz-Technik, da DSL Anschlüsse oft über Klingeldrähte kreuz und quer ducrh das Haus laufen, sind Störungen sehr wahrscheinlich, da sich die hochfrequente Ströme gegenseitig stören und so zu Interferenzen führen, die den Leitungswiderstand erhöhen. Beschädigungen an den Leitungen verstärken die Störungen sowie verschiedene Leitungslegierungen und Kabeldicken, so kommt es auch zu einem s.g. Übersprechen der Leitung, man hört Teile fremder Telefonate mit.

Tipps vom Chip-Magazin:

Bei einer eingeschränkten DSL Bandbreite, soll man sich auf eine geringere DSL Bandbreite zurückstufen lassen (Fallback). Sie sollten in diesem Fall auch von Ihrem 14tägigen Widerrufsrecht gebrauch machen. Falls dieser Zeitraum bereits verstrichen ist, müssen Sie die Mindestvertragslaufzeit (meist 1 Jahr) einhalten und danach eine Neubestellung durchführen. Sie können aber von Ihrem DSL Anbieter neue Leitungen verlangen, wenn es zu viele Störungen geben sollte.

Original Artikel: Chip Artikel (Ausgabe 12/2005, Seite 72) Titel: "Highspeed DSL - Die Breitband Lüge" von Andreas Hentschel und Valentin Pletzer.
Das Chip-Magazin Ausgabe 12/2005 ist noch bis zum 2.12.2005 im Zeitschriften Handel erhältlich, die Lektüre wird von uns empfohlen, da auch DSL Tunig-Tools getestet und kritisch betrachtet werden.

   

   

DSL Flatrate | DSL Anbieter | DSL Fragen | DSL bestellen | Impressum





© 2005 digital soul - media production