Internet Drosselung

Nachricht vom 02.02.2014

DSL Drosselung - Stand der Dinge

Der Deutschen Telekom wurde Ende 2013 gerichtlich verboten, Flatrate-Tarife in ihrer Geschwindigkeit nach einem bestimmten Datenverbrauch zu drosseln. Hurra, die Telekom drosselt keine Internetzugänge mehr, so könnte man meinen. Trotzdem wird damit gerechnet, dass ab dem Jahr 1016 oder später Drosselungen in Form von neuen Tarifbezeichnungen den Volumentarifen - eingeführt werden.

Wer sich allerdings heute durch hunderte Seiten von AGBs (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) der Produkt- und Leistungsbeschreibungen des rosa Riesens durchgekämpft hat, findet gar keine Informationen zu Drosselungen von Internetzugängen. Nicht verwunderlich kurz nach einem Gerichtsurteil, der die Drosselung von Flatrates verboten hat.

Allerdings bietet der Marktführer auch DSL Anschlüsse über Glasfaser an, die in bestimmten Regionen Geschwindigkeiten bis zu 200.000 kBit/s bieten. Diese Glasfaser und VDSL Zugänge wurden ebenso wie die langsameren Tarife schon immer eingeschränkt mit Download-Limits von 100, 200 oder 300 GB. Umso verwunderlicher, dass gerade diese Tarife - die der Telekom auch hohe Kosten bescheren - nicht mehr limitiert werden.

Dabei stellt sich die Frage, ob die AGBs (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) oder sogar das Gesamtangebot jetzt gerade überarbeitet werden. Für den User bedeutet dies, wer heute bei der Telekom DSL bestellt, mit der Hoffnung einen Vertrag ohne Drosselungen abgeschlossen zu haben, kann eventuell in Zukunft durch eine spontane Änderung der AGBs überrascht werden.


Internet Vergleiche:

Zum » DSL Vergleich » (Ohne Kabelanbieter)

Zum » DSL Flatrate Vergleich » (Mit Kabelanbieter)

Zum » DSL Doppel-Flatrate Vergleich »



© 2014 digital soul - media production