Flatrate



DSL Flatrate News Januar 2006

2.1.06 - Telefon Flatrate oft nur für Privatkunden möglich: Nach verschiedenen Erfahrungsberichten von Telefon-Flatrate Kunden werden Geschäftskunden per allgemeinen Geschäfsbedingungen oft ausgeschlossen. Ein Telefon Flatrate Anbieter droht sogar mit einer Strafe von bis zu 5000 Euro bei gewerblicher Nutzung der Telefon-Flatrate.

EIGENE MITTEILUNG ZUR TELEFON FLATRATE

Mit der Telefon-Flatrate kostenlos zum Pauschal-Tarif telefonieren, versprechen viele Werbebotschaften, doch die Realität sieht meistens etwas anders aus: Wer bei der Firma Tiscali eine Telefon-Flatrate bestellt und diese für gewerbliche Zwecke nutzt muss mit einer Strafe bis zu 5000 Euro rechnen. Uns liegt ein Schreiben dieser Firma vor, in dem bestätigt wird, dass das Angebot nur für nur Privatkunden gilt. Ähnliche Klauseln (in Form von: "exklusiv für Privatkunden" ) sind auch in den allgemeinen Geschäftsbedingungen anderer DSL Anbieter zu finden, wie z.B. bei GMX und STRATO, allerdings wird hier keine Strafe angedroht. Bei Freenet DSL gibt es zur Zeit (Stand 27.12.05) keine Einschrängungen laut der AGBs.

Diese Klauseln sind als sehr bedenklich einzuschätzen, da geschäftliche Gespräche von privaten Gesprächen schwer zu unterscheiden sind. Der einzige Anhaltspunkt für geschäftliche Gespräche wäre die Tatsache, dass in der Regel nur neue Telefonnummern angewählt werden. Dafür müssten allerdings die DSL Anbieter Verbindungsdaten der Telefon-Flatrate Kunden auswerten. Die Verbindungsdaten sowie Gesprächsinhalte unterliegen allerdings dem Fernmeldegeheimnis. Business Kunden werden duch diese Verfahrensweise sozusagen "rausgeekelt", da diese vermutlich hohe Kosten verursachen. Ein netter Versuch der Flatrate Anbieter den Unternehmensgewinn zu steigern. Wir empfehlen daher von solchen Angeboten abzusehen.

   

   

Flatrate | DSL Anbieter | DSL Fragen | DSL bestellen | Impressum





© 2006 digital soul - media production